Schleifen in Java: Die while-Schleife, do-while-Schleife, for-Schleife und erweiterte for-Schleife


Möchte man in Java bestimmte Programmabschnitte wiederholt ausführen lassen, sind dafür Schleifen genau das richtige Programmierwerkzeug. In Java werden dem Entwickler seit Version 1 drei unterschiedliche Schleifenarten zur Verfügung gestellt. In Java 5 wurde mit der erweiterten for-Schleife eine vierte Schleifenart hinzugefügt.

In Java sind die folgenden Schleifenarten implementiert:

  • Die while-Schleife
  • Die do-while-Schleife
  • Die for-Schleife
  • Die erweiterte for-Schleife

Um für den jeweiligen Anwendungsfall die passende Schleifenart auszuwählen, müssen die Besonderheiten der Schleifen bekannt und verstanden sein. Wir stellen in dem Beitrag Die while-Schleife, do-while-Schleife und for-Schleife in Java die drei bekannten Schleifenarten vor und zeigen wann welche Schleifenart gewählt werden sollte.

Die erweiterte for-Schleife in Java

In Java 5 (JDK 1.5) wurde mit der erweiterten for-Schleife eine weitere Schleifenart eingeführt. Die erweiterte for-Schleife kann in Java benutzt werden, um den Quelltext kompakter und lesbarer zu machen. Mit ihr kann das einmalige Durchlaufen aller Listenelemente von Anfang bis zum Ende ausgeführt werden. Manche Programmierer kennen diese Schleifensonderform auch als “foreach”-Variante.

Der Hauptgrund für das Einführen der erweiterten for-Schleife war, dass mit ihrer Hilfe effektiver auf speziellen Datenstrukturen wie Arrays und Collection zugegriffen werden kann. Für diese allgemeinen Aufgaben ist die erweiterte for-Schleife hervorragend geeignet. Für Sonderfälle sollte aber weiterhin die normale for-Schleife verwendet werden.

In dem Beitrag Die erweiterte for-Schleife in Java stellen wir die erweiterte for-Schleife ausführlich vor und gehen mit einem Anwendungsbeispiel auf ihre besonderen Eigenschaften ausführlich ein.

In unserem nächsten Beitrag behandeln wir Verzweigungen in Java: Die if-else-Anweisung, switch-Anweisung und assert-Anweisung. Verzweigungs-Anweisungen werden in Java für das Ansteuern bestimmter Programmbereiche verwendet. Dazu werden vor Laufzeitbeginn Bedingungen festgelegt, unter denen bestimmte Programmbereiche ausgeführt werden oder auch nicht.

Zur Laufzeit wird dann an diesen Verzweigungen überprüft, ob die jeweilige Bedingung erfüllt ist oder nicht. Ist die Bedingung erfüllt, wird der verzweigte Programmbereich ausgeführt. Falls nicht, wird der Programmbereich übersprungen, also ausgelassen.

Mit folgendem Link gelangt ihr zurück zum Java-Kurs.

Comments 1

  1. Pingback: Operatoren, Ausdrücke und Anweisungen in Java

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *