Programmier Tutorial - Apps für Android entwickeln - Android Studio installieren

Programmier Tutorial: Apps für Android entwickeln – Teil 1: Android Studio 1 installieren


Achtung! Wichtige Infoormation:

Dies ist eine alte Version der ersten Lektion des Android Tutorials. Da mittlerweile Android Studio 2 erschienen ist, haben wir diesen Artikel aktualisiert und überarbeitet. Zu der aktuellen Version von Lektion 1 gelangt ihr mit diesen Link:

Teil 1: Android Studio 2 installieren


Im ersten Teil unseres großen Android™ Tutorials werden wir die Installation von Android Studio 1 ausführlich beschreiben.

In dieser Lektion werden wir die Version 1.2 von Android Studio installieren. In den späteren Kapiteln werden wir dann mit Hilfe von Android Studio eine eigene App programmieren.

Durch die Installation von Android Studio werden wir euch schrittweise führen. Zunächst werden wir Java 8 installieren und prüfen, ob der Java SDK richtig eingerichtet ist und funktioniert (u.a. ob der Java-Path korrekt gesetzt ist).

Anschließend werden wir Android Studio 1 installieren und die grundlegenden Einstellungen vornehmen, die für das Entwickeln eigener Apps notwendig sind.

Für die weiteren Teile unseres Android Tutorials werden wir mit exakt dieser Android Studio Installation arbeiten. Daher solltet ihr alle Schritte der Anleitung genau befolgen und bitte keinen der Schritte auslassen.

Als letzten Schritt werden wir den Intel® Hardware Accelerated Execution Manager (Intel HAXM) installieren. Der HAXM ist eine Hardware-unterstützte Virtuelle Umgebung, die den Entwicklungsprozess von Android Anwendungen beschleunigt.

Nun wünschen wir euch viel Spaß bei Teil 1 unseres großen Android Tutorials. Los geht’s!


Wichtige Info
Diese Anleitung ist für eine erstmalige Installation von Android Studio 1 geschrieben. Also für Computersysteme, auf denen Android Studio vorher noch nicht installiert war.

Falls auf euren Rechnern bereits eine ältere Version von Android Studio installiert ist, ist es empfehlenswert diese vorher zu deinstallieren und anschließend die aktuellste Version von der Android Developer Webseite nach der hier beschriebenen Anleitung zu installieren.


Die Versionsnummer eurer Android Studio Installation könnt ihr sehr leicht überprüfen. Öffnet dazu Android Studio und wartet bis der Willkommensbildschirm der Entwicklungsumgebung zu sehen ist.

Die Versionsnummer wird euch in der Statusleiste am unteren Fensterrand angezeigt. In unserem Beispiel ist Android Studio Version 0.8.14 auf unserem Rechner installiert. Diese Version ist mittlerweile veraltet und sollte deinstalliert werden. Die Deinstallation lässt sich bei Windows 7 sehr einfach über Systemsteuerung->Programme und Funktionen ausführen.

Android Studio Versionsnummer

Die Versionsnummer von Android Studio wird in der Statusleiste angezeigt


1. Installation von Java 8 (JDK Version 8)

Um Android Studio 1 nutzen zu können, muss Java auf dem PC installiert sein. Die Laufzeitumgebung (Java Runtime Environment JRE) von Java ist nicht ausreichend, daher muss das Java Development Kit (JDK) installiert werden.

Für Programmieranfänger ist die Installation von Java oft etwas kompliziert. Damit die Installation sicher klappt, haben wir in dem Beitrag Java 8 installieren – Installation des JDK Version 8 eine sehr ausführliche Anleitung mit allen Installationsschritten erstellt.

Habt ihr das Java Development Kit noch nicht auf eurem Rechner installiert, müsst ihr zuerst Java 8 nach der oberen Anleitung installieren.

Falls bereits ein JDK auf eurem Rechner installiert ist, muss die JDK-Version überprüft werden. Für dieses Android Tutorial wird eine JDK-Version 6.0 oder neuer benötigt. Um die neuen Funktionen von Android 5.0 nutzen zu können, muss zudem mindestens Java 7 installiert sein. Daher empfiehlt es sich, die neueste Java Version installiert zu haben.

Bitte unbedingt beachten: Das Java Runtime Environment (JRE) allein ist nicht ausreichend.

Mit folgenden Schritten überprüft ihr, ob ein JDK installiert ist und welche JDK-Version:

  1. Öffnet zuerst die Kommandozeile, dazu den Start-Button klicken und im Eingabefeld cmd eingeben.
  2. Anschließend in der Kommandozeile den Befehl java -version eingeben.

Bekommt ihr nicht die Version angezeigt, sondern stattdessen eine Fehlermeldung, ist wahrscheinlich kein Java auf eurem Rechner installiert und ihr müsst es zuerst nach der oberen Anleitung installieren.

android studio installieren java version

Aktuelle Java-Version mit dem Befehl “java -version” in der Kommandozeile überprüfen

Die Abbildung zeigt, dass auf dem Rechner Java 8 (Version 8.0_45) installiert ist. Die Versionsnummer kommt nach der führenden “1.”.

Wenn ein JDK neuer als 6.0 installiert ist, dann ist alles soweit in Ordnung und es kann als Nächstes der Java-Pfad in die Umgebungsvariable eingetragen werden bzw. geprüft werden, ob die richtigen Pfadangaben eingetragen sind.

Falls kein JDK installiert ist oder die JDK-Version niedriger als 6.0 ist, muss die Java-Installation wie hier durchgeführt werden.

2. Java-Path setzen

Java 8 erwartet korrekt gesetzte Umgebungsvariablen, daher müssen wir als Nächstes das bin-Verzeichnis, welches sich im Java-Installationsverzeichnis befindet, in den Suchpfad (Path) für ausführbare Dateien von Windows 7 eintragen. Bei anderen Versionen von Windows ist das Vorgehen sehr ähnlich.

Wenn die Systemvariable Path nicht gesetzt ist, muss immer der vollständige Pfad zu der ausführbaren Datei angegeben werden. Das ist sehr mühsam.

Dies würde dann so aussehen:

C:\> "C:\Program Files\Java\jdk1.8.0_45\bin\javac" MyClass.java

Um den Suchpfad permanent zu hinterlegen, muss der vollständige Pfad des jdk1.8.0_45/bin-Verzeichnisses in die Systemvariable Path eingetragen werden. Meistens sieht der vollständige Pfad so oder ähnlich aus:

C:\Program Files\Java\jdk1.8.0_45\bin

Unter Windows 7 kann die Systemvariable Path folgendermaßen geändert werden:

  1. Auf den Start-Button klicken, dann auf Systemsteuerung, System und Erweiterte Systemeinstellungen
  2. Anschließend den Reiter Erweitert anklicken und dort Umgebungsvariablen...
  3. Nun muss der Pfad des bin Ordners der JDK-Installation in die Systemvariable Path eingetragen werden. Die Path-Variable könnte dann beispielsweise so aussehen:

C:\WINDOWS\system32;C:\WINDOWS;C:\Program Files\Java\jdk1.8.0_45\bin

In den folgenden Abbildungen ist die eben beschriebene Vorgehensweise noch einmal bildhaft dargestellt. Zum Anschauen der Screenshots einfach den jeweiligen Schritt aufklappen.

Java 8 Path setzen 1

Java 8 Path setzen: Schritt 1 – Start klicken -> Systemsteuerung öffnen

Java 8 Path setzen 2

Java 8 Path setzen: Schritt 2 – In Systemsteuerung -> System öffnen

Java 8 Path setzen 3

Java 8 Path setzen: Schritt 3 – In System -> Erweiterte Systemeinstellungen anklicken

Java 8 Path setzen 4

Java 8 Path setzen: Schritt 4 – In Erweiterte Systemeinstellungen -> Umgebungsvariablen anklicken

Java 8 Path setzen 5

Java 8 Path setzen: Schritt 5 – In Umgebungsvariablen -> Systemvariable Path anklicken und bearbeiten

Java 8 Path setzen 6

Java 8 Path setzen: Schritt 6 – Systemvariable Path -> Pfad des JDK-Installationsverzeichnis anfügen

3. Path-Variable prüfen und Java-Compiler testen

Um zu überprüfen, ob der Pfad korrekt gesetzt wurde, können wir uns einfach den Inhalt der Path-Variable auf der Konsole anzeigen lassen.

  • Dazu muss der Befehl path in der Kommandozeile eingegeben werden.
  • In der Path-Variable muss jetzt der vollständige Pfad des JDK-Verzeichnisses eingetragen sein.
  • Ist dies der Fall, sollte nun auch über den Befehl javac -version die Version des Java Compilers ausgegeben werden.
Java 8 Path prüfen

Prüfen, ob der Pfad korrekt gesetzt wurde und Ausgeben der Versionsnummer des Java Compilers

4. Android Studio installieren

Jetzt kommen wir zu dem eigentlichen Teil dieses Tutorials, dem Installieren von Android Studio 1. Zuerst muss die aktuelle Version von Android Studio geladen werden. In unserem Fall ist es die Version für Windows-Betriebssysteme. Danach werden wir Android Studio installieren und anschließend prüfen, ob eine aktualisierte Version von Android Studio verfügbar ist.

Was ist Android Studio?

Android Studio ist eine freie Integrierte-Entwicklungsumgebung, die von Google entwickelt wurde. Sie basiert auf IntelliJ IDEA und ist für die nahtlose Programmierung von Android Anwendungen (Apps) konzipiert. In Android Studio 1 ist alles enthalten was für die Entwicklung von Apps benötigt wird, wie bspw. die Android SDK-Tools und die Android Studio IDE.

Was sind die Systemvoraussetzungen von Android Studio?

Bevor Android Studio 1 installiert werden kann, muss sichergestellt sein, dass Java JDK 6 oder höher auf dem System installiert ist. Die Java JRE alleine ist nicht ausreichend. Welche JDK-Version auf dem PC installiert ist, könnt ihr mit dem Konsolen-Befehl javac -version in der Kommandozeile abfragen.

In der folgenden Abbildung ist zu erkennen, dass JDK-Version 8.0_45 installiert ist:

android studio installieren javac version

Aktuelle Java JDK-Version mit dem Befehl “javac -version” in der Kommandozeile überprüfen

Ist eine JDK-Version größer gleich 6.0 installiert, dann kann mit der Installation von Android Studio begonnen werden. Falls eine ältere JDK-Version installiert ist, muss zuerst eine aktuelle Version von Java, wie in Abschnitt 1. Installation von Java (JDK) beschrieben, installiert werden.

4.1 Android Studio downloaden

Der Download von Android Studio geht schnell und einfach. Die Installationsdatei befindet sich auf der Android Entwickler Webseite. Über die Links Develop > Tools > Android Studio gelangt ihr zu dem Download-Bereich von Android Studio.

Ihr könnt aber auch folgende direkte Verlinkung nutzen:

Die Android Studio Download-Seite erkennt automatisch euer Betriebssystem. Ihr könnt euch aber auch über “Other Download Options” (Markierung B) andere Versionen anzeigen lassen und diese bei Bedarf downloaden.

In der unteren Abbildung ist die Download-Seite von Android Studio dargestellt:

android studio 1 download

Download-Bereich der Android Studio Webseite
[Quelle: http://developer.android.com/sdk/index.html]

In unserem Fall wird Download Android Studio for Windows angezeigt. Wir laden diese Installationsdatei, mit der wir später Android Studio installieren werden.

Mit einem Klick auf den großen grünen Button (Markierung A) könnt ihr den Download starten. Bevor der Download beginnt, muss aber noch den Terms and Conditions von Android Studio zugestimmt werden. Lest diese in Ruhe durch und wenn ihr einverstanden seid, könnt ihr das entsprechende Zustimmungs-Kästchen markieren und die Installationsdatei von Android Studio 1 laden.

Die Installationsdatei enthält:

  • Android Studio 1.2 [Stand: Mai 2015]
  • Alle Android SDK-Tools für das Designen, Testen und Debuggen eurer Apps
  • Eine Version der Android Platform für das Kompilieren eurer Apps
  • Eine Version des Android System Image mit dem ihr eure App in einem Emulator ausführen könnt

Nachdem der Download abgeschlossen ist, kann mit der Installation von Android Studio 1 begonnen werden.

4.2 Android Studio Programmdateien installieren

Mit einem Doppelklick auf die Android Studio Installationsdatei beginnt der Installationsprozess. Der Dateiname wird wie folgt vergeben: android-studio-bundle-[version]-[system].exe.

In unserem Fall lautet der Dateiname: android-studio-bundle-141.1890965-windows.exe.

android studio 1 installationsdatei

Die Android Studio 1.2 Installationsdatei mit Versionsnummer

Schritt 1: Zu Beginn der Installation öffnet sich der Android Studio Setup Wizard. Dieser wird uns durch die Installation von Android Studio 1 führen. Um mit der Installation fortzufahren, müssen wir auf Next > klicken.

Android Studio 1 Setup Wizard

Schritt 1: Der Android Studio Setup Wizard

Schritt 2: Als Nächstes müssen wir festlegen, welche Komponenten von Android Studio installiert werden sollen. Hier wählen wir alle drei Komponenten aus und klicken auf den Next > Button. Android Studio ist die Entwicklungsumgebung, Android SDK enthält die Entwicklungswerkzeuge und Android Virtual Device ist der Android-Emulator, auf dem wir unsere Android App testen können.

android studio choose components

Schritt 2: Android Studio Setup > Komponenten auswählen

Schritt 3: Nun werden uns die Lizenz-Vereinbarungen präsentiert. Diese sollten gut durchgelesen werden und bei Zustimmung geht es mit einem Klick auf den I Agree Button weiter.

android studio licence

Schritt 3: Android Studio Setup > License Agreement

Schritt 4: Nun wählen wir die Installationsverzeichnisse aus, in welche die Android Studio und Android SDK Dateien installiert werden sollen. Die beiden Pfade sollten wir uns für später merken, da hier wichtige Tools gelagert werden. Habt ihr die gewünschten Verzeichnisse angegeben, klickt auf Next > um die Installation fortzusetzen.

android studio installations verzeichnisse

Schritt 4: Android Studio Setup > Installationsverzeichnisse wählen

Schritt 5: Als letzte Angabe muss der Startmenü-Eintrag festgelegt werden. Es ist auch möglich keinen Eintrag zu setzen. Dazu muss das Kästchen Do not create shortcuts aktiviert werden. In unserem Fall lassen wir den Eintrag Android Studio im Startmenü anlegen. Mit einem Klick auf Install beginnt die Installation der Dateien.

android studio start menu chooser

Schritt 5: Android Studio Setup > Startmenü-Eintrag wählen

Schritt 6: Nun werden zunächst die Android Studio Dateien extrahiert und in das Installationsverzeichnis von Android Studio kopiert. Anschließend werden die Android SDK Dateien extrahiert und in das SDK-Installationsverzeichnis kopiert.

Mit einem Klick auf “Show details” kann der Installationsfortschritt genauer überwacht werden. Nachdem alle Dateien kopiert wurden und somit die Installation erfolgreich abgeschlossen ist, kann mit Next > zu dem Abschlussdialog gewechselt werden.

android studio installieren

Schritt 6a: Android Studio Setup > Installieren der Android Studio Dateien

android sdk installieren

Schritt 6b: Android Studio Setup > Installieren der Android SDK Dateien

android studio installation

Schritt 6c: Android Studio Setup > Installation der Dateien abgeschlossen

Schritt 7: Jetzt können wir den Android Studio Setup Wizard mit einem Klick auf Finish beenden. Ist das Kästchen “Start Android Studio” aktiviert, wird die Entwicklungsumgebung automatisch gestartet.

android studio installation erfolgreich

Schritt 7: Android Studio Setup > Installation erfolgreich

Nun haben wir die Installation von Android Studio 1 fast abgeschlossen. Bei dem ersten Start von Android Studio erscheint der Dialog “Complete Installation“, den wir noch durchlaufen müssen.

Dieser Dialog bietet uns die Möglichkeit Einstellungen einer älteren Android Studio Version zu importieren. Da wir in diesem Tutorial mit einer erstmaligen Installation von Android Studio arbeiten, haben wir keine Einstellungen die importiert werden könnten und wählen daher die untere Option “I do not have a previous version of Studio or …“. Mit einem Klick auf OK wird Android Studio gestartet.

android studio import settings

Android Studio Dialog > Import Settings

Doch bevor wir den Willkommensbildschirm von Android Studio zu sehen bekommen, müssen wir noch das UI-Theme auswählen und nach aktualisierten Komponenten suchen.

Als UI-Theme wählen wir IntelliJ aus. Ihr könnt auch das andere Theme wählen, je nach Geschmack.

android studio ui theme

Android Studio Dialog > Auswahl des UI-Themes

Mit einem Klick auf Next gelangen wir zu dem Downloading Components Dialog, in welchem der Android Studio Setup Wizard automatisch nach aktualisierten Komponenten für das Android SDK sucht, diese herunterlädt und installiert. Dieser Prozess dauert eine kleine Weile. Am Ende wird uns das Ergebnis präsentiert und wir erfahren welche Komponenten nachinstalliert wurden.

android studio downloading components 1

Android Studio Dialog > Nachinstallieren aktualisierter SDK-Komponenten

android studio downloading components 2

Android Studio Dialog > Anzeige der aktualisierten SDK-Komponenten

Mit einem Klick auf Finish beenden wir den Android Studio Setup Wizard. Nach kurzer Ladezeit begrüßt uns der Willkommensbildschirm von Android Studio:

android studio willkommensbildschirm

Android Studio Willkommensbildschirm Version 1.2

Jetzt haben wir die eigentliche Installation von Android Studio 1 abgeschlossen. In der unteren Statusleiste können wir die installierte Version von Android Studio ablesen. Wie zu erkennen ist, haben wir Android Studio 1.2 Build 141.1890965 auf dem Rechner installiert.

In dem nächsten Abschnitt werden wir prüfen, ob ein Update für Android Studio verfügbar ist.

Wichtige Info
Auf einigen Windowssystemen wird beim Starten von Android Studio die Java Installation nicht gefunden. Falls ihr dieses Problem einmal haben solltet, kann es sein, dass es hilft eine System-Umgebungsvariable JAVA_Home anzulegen und in ihr den Speicherort der Java-Installation zu speichern. Weitere Tipps für dieses Problem findet ihr bei: StackOverflow.

4.3 Android Studio auf Updates prüfen

Der Willkommensbildschirm “Welcome to Android Studio” zeigt im Hauptbereich die “Recent Projects” und das Quick Start-Menü, mit dessen Hilfe wir auf die wichtigsten Elemente der Android Entwicklungsumgebung direkt zugreifen können.

Unten in der Statusleiste wird in kleiner Schrift die Versionsnummer von Android Studio angezeigt und rechts daneben der Link “Check for updates now.” zur Verfügung gestellt.

android studio update

Android Studio updaten mit dem Link Check

Als Nächstes klicken wir auf den kleinen Link “Check“, um nach der aktuellen Version zu suchen. Dabei wird öffnet sich ein kleines Fenster mit dem Titel Checking for updates und Android Studio sucht automatisch nach einer aktuelleren Version.

android studio update suchen

Android Studio Update-Prozess starten

In unserem Fall ist die aktuellste Version von Android Studio bereits installiert und somit keine neuere Version verfügbar. Daher erhalten wir nur den folgenden Dialog:

android studio update latest version

Android Studio > Aktuellste Version bereits installiert

Wie ihr vorgeht sobald ein Update verfügbar ist, könnt ihr in unserer älteren Android Studio installieren Anleitung nachlesen.

Da die aktuelle Version von Android Studio jetzt auf unserem Rechner installiert ist, sind wir dem Entwickeln unserer ersten eigenen Android App schon einen großen Schritt näher gekommen. Bevor wir aber mit dem Programmieren beginnen können, müssen noch einige Einstellungen an Android Studio 1 vorgenommen werden. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

5. Android Studio weitere Packages hinzufügen

In der Standard-Installation von Android Studio sind noch nicht alle Packages installiert, die wir für das Entwickeln unserer Apps benötigen. Daher werden wir in diesem Kapitel einige Packages der Entwicklungsumgebung hinzufügen. Wir verwenden dazu den SDK-Manager.

Das Android SDK verwaltet Tools, Platforms und andere Komponenten in Packages. Mit Hilfe des SDK-Managers können die Elemente nachinstalliert werden, die wir für unsere Android Projekte benötigen.

Dazu starten wir den SDK-Manager mit einem Klick auf Configure > SDK Manager aus dem Willkommensbildschirm von Android Studio heraus.

Schritt 1: Im Willkommensbildschirm von Android Studio auf Configure klicken:

android studio sdk configure

Schritt 1: SDK-Manager über Configure aufrufen

Schritt 2: Im Untermenü Configure auf den Menüeintrag SDK Manager klicken:

android studio sdk manager starten

Schritt 2: SDK-Manager in Android Studio starten

Wenn es zu keinen Problemen kam, wird nun der SDK-Manager geladen und nach kurzer Zeit geöffnet.

Falls der SDK-Manager nicht startet, findet ihr weiter unten im Abschnitt 5.1 Fehlerbehebung: SDK-Manager manuell starten eine Anleitung wie der SDK-Manager über die Kommandozeile ausgeführt werden kann.

Die folgende Abbildung zeigt den SDK-Manager nach dem ersten Starten:

sdk packages nach installation

SDK Manager zum ersten Mal gestartet nach der Installation von Android Studio 1

In der Abbildung werden nur die installierten Pakete angezeigt, da der Haken bei der Option Installed gesetzt ist.

Wir müssen jetzt noch zwei weitere Packages in dem SDK-Manager auswählen und unserer Android Studio Installation hinzufügen. Da wir in dieser Tutorial-Reihe gemeinsam eine vollständige Android App entwickeln möchten, sollten wir alle die gleichen Packages installiert haben.

Wählt daher exakt die in der unteren Abbildung ausgewählten Packages aus und klickt anschließend auf den Install 2 packages ... Button im SDK-Manager.

sdk packages support haxm installieren

Die ausgewählten Packages müssen der Android Studio Installation hinzugefügt werden

Das Paket Android Support Library benötigen wir, damit unsere App auch auf älteren Android Plattformen ausführbar ist. Der Intel x86 Emulator Accelerator (HAXM Installer) beschleunigt das emulierte Android Virtual Device, auf dem wir später unsere Android Anwendung testen werden.

Anschließend öffnet sich der Dialog Choose Packages to Install, in dem wir über die Lizenzvereinbarungen informiert werden. Möchten wir die Installation fortsetzen, müssen wir die Vereinbarungen akzeptieren und können mit einem Klick auf den Install Button die Installation starten.

sdk packages lizenzen akzeptieren

Bevor das Hinzufügen der Packages beginnt, muss der Lizenz zugestimmt werden

Jetzt startet der Download- und Installationsvorgang der ausgewählten Packages. Dies dauert eine Weile, daher wird etwas Geduld benötigt.

sdk packages installation neuer pakete

Die ausgewählten Pakete werden vom Android SDK-Manager heruntergeladen und installiert

Nachdem der Download- und Installationsvorgang der ausgewählten Packages abgeschlossen wurde, können wir uns die installierten Packages anzeigen lassen. Dazu aktivieren wir die Option Installed, indem wir sie mit einem Haken versehen.

Die folgenden Packages sollten nun auf dem Entwicklungssystem installiert sein:

sdk packages installation am ende

Installierte Packages im Android SDK-Manager am Ende der Installation

Wenn alle oben aufgeführten Packages installiert sind, kann der SDK-Manager wieder geschlossen werden.

Mit diesem letzten Schritt haben wir die Installation von Android Studio fast abgeschlossen. Es fehlt nur noch ein letzter Schritt, die Installation von Intel HAXM. Wie HAXM installiert wird und was ihr dabei beachten müsst, werden wir euch in Abschnitt 6 zeigen.

5.1 Fehlerbehebung: SDK-Manager manuell starten

Es kann sein, dass der SDK-Manager nicht von Android Studio aus gestartet werden kann, obwohl man auf den entsprechenden Menüeintrag klickt. Dieses Problem tritt auf, wenn die Variable swt_path nicht korrekt gesetzt werden kann.

Sollte der SDK-Manager bei euch nicht automatisch starten, besteht die Möglichkeit ihn manuell über die Kommandozeile zu starten. Dazu muss die Datei android.bat bearbeitet werden. Die Datei befindet sich im tools-Verzeichnis, welches im SDK-Verzeichnis liegt: sdk\tools.

android studio sdk tools path

Die Datei android.bat in dem tools-Verzeichnis des Android SDK

In der Datei android.bat muss die Zeile:

bei 64-Bit Installationen durch die folgende Zeile ersetzt werden:

bei 32-Bit Installationen durch die folgende Zeile ersetzt werden:

Somit wird der SWT.jar Path entsprechend der vorliegenden Systemarchitektur (x86 oder x86_64) gesetzt.

Hiermit ist das Problem aber noch nicht zu 100 % gelöst, da der SDK-Manager auch jetzt nicht aus Android Studio heraus gestartet werden kann. Um den SDK Manager zu starten, muss die veränderte Datei android.bat in der Kommandozeile ausgeführt werden. Ein Doppelklick auf die Datei im Explorer ist nicht ausreichend.

android studio sdk android bat

SDK-Manager mit der Datei android.bat in der Kommandozeile starten

Die Batch-Datei android.bat wird ausgeführt und startet den SDK-Manager:

sdk packages installation am ende

SDK-Manager wurde mit der Batch-Datei android.bat in der Kommandozeile gestartet

Falls euch die hier aufgeführte Lösung nicht weiterhelfen konnte, könnt ihr auf http://stackoverflow.com viele weitere Lösungsvorschläge finden.

6. Installation von Intel HAXM

Damit unsere Android App in einem Emulator laufen kann, müssen wir als letzten Schritt den Intel® Hardware Accelerated Execution Manager (Intel HAXM) installieren. Der HAXM ist eine Hardware-unterstützte Virtuelle Umgebung, die den Entwicklungsprozess von Android Anwendungen beschleunigt.

Für alle Leser, bei denen es nicht möglich ist Intel HAXM zu installieren bzw. zu verwenden, haben wir eine zusätzliche Lektion erstellt. Darin zeigen wir, wie man eine App im Android Emulator ohne Intel HAXM ausführt. Diese Lektion ist optional und nur relevant, wenn ihr HAXM nicht verwenden könnt.

Systemvoraussetzungen für Intel HAXM

  • Als CPU muss ein Intel Prozessor verwendet werden
  • Der verwendete Intel Prozessor muss bestimmte Hardware-Funktionen besitzen
  • HAXM kann nur mit Android x86 Emulator Images von Intel verwendet werden

Detaillierte Angaben über HAXM findet ihr auf der HAXM-Webseite von Intel.

6.1 Download der Installationsdatei von Intel HAXM

Die Installationsdatei haben wir bereits in Abschnitt 5 heruntergeladen. Dafür haben wir den SDK-Manager verwendet. Um zu prüfen, ob die Datei geladen wurde, muss der SDK-Manager erneut gestartet und nur die Option Installed mit einem Haken versehen werden.

Nun sollten uns die installierten Packages im SDK-Manager angezeigt werden.

haxm installation download

Der HAXM-Installer ist das letzte Element unter Punkt Extras

Wenn der HAXM-Installer, wie in der oberen Abbildung, vom SDK-Manager als installiert angezeigt wird, ist er bereits erfolgreich auf unseren Rechner heruntergeladen worden.

Um HAXM zu installieren, müssen wir den Installer aber noch ausführen. Bisher wurde er nur heruntergeladen.

6.2 Intel HAXM installieren (HAXM-Installer ausführen)

Jetzt müssen wir den HAXM-Installer ausführen. Dazu wechseln wir im Explorer in das HAXM-Verzeichnis. Das Verzeichnis befindet sich im Android SDK-Verzeichnis unter folgendem Pfad:

..\sdk\extras\intel\Hardware_Accelerated_Execution_Manager

In dem HAXM-Verzeichnis befindet sich die Installationsdatei intelhaxm-android.exe. Auf diese klicken wir nun doppelt und starten die Installation von HAXM.

In der folgenden Abbildung ist der Pfad zur Installationsdatei rot umrahmt (Markierung 1):

haxm installation pfad

Pfad zur HAXM-Installationsdatei im SDK-Verzeichnis

Nachdem der HAXM-Installer (Markierung 2) gestartet wurde, öffnet sich der Willkommensbildschirm des Setup-Dialogs. Falls euer System die Systemvoraussetzungen nicht erfüllt, wird die Installation automatisch abgebrochen. Klickt auf Next, wenn euer System die Voraussetzungen erfüllt.

haxm installation willkommensschirm

Der Willkommensbildschirm des HAXM-Installers

Der Installer fragt nun im “Memory limit for Intel HAXM“-Dialog nach der Arbeitsspeicher-Obergrenze, die HAXM verwenden darf. Als Wert kann die Hälfte des auf dem PC verfügbaren Arbeitsspeicher angegeben werden. Der Wert sollte jedoch nicht zu hoch sein, da sonst die anderen Programme langsamer ausgeführt werden könnten. Habt ihr den gewünschten Wert eingetragen, klickt auf Next.

haxm installation memory

Festlegen wieviel Arbeitsspeicher HAXM verwenden soll

Nun sind alle Vorgaben festgelegt und die Installation kann abgeschlossen werden. Mit einem Klick auf Install wird HAXM auf eurem System installiert. Falls ihr die Einstellungen später ändern möchtet, müsst ihr den Installer erneut ausführen und den Wert anpassen.

haxm installation starten

Installation von Intel HAXM durchführen

Jetzt beginnt die Installation der Dateien und das Einrichten von Intel HAXM auf dem System. Dieser Schritt dauert meist nur einige wenige Sekunden. Wenn alles ordnungsgemäß installiert wurde, erscheint der letzte Dialog, der über den erfolgreichen Abschluss der Installation informiert. Mit einem Klick auf Finish beenden wir den HAXM-Installer.

haxm installation erfolgreich

Installation von Intel HAXM erfolgreich abgeschlossen

Intel HAXM ist jetzt installiert und einsatzbereit.

Mit dem Konsolenbefehl sc query intelhaxm können wir prüfen, ob Intel HAXM auf dem System ausgeführt wird. Dazu müssen wir die Kommandozeile als Administrator ausführen (hier erfahrt ihr, wie das geht), um die notwendigen Berechtigungen zu besitzen. [Danke nochmals an den aufmerksamen Leser Steinfeld, der uns auf die fehlenden Berechtigungen aufmerksam gemacht hat.]

haxm installation test

Prüfen, ob der Intel HAXM auf dem System ausgeführt wird

Wenn ihr als STATE 4 Running oder etwas ähnliches angezeigt bekommt, wird der Intel HAXM auf dem Rechner ausgeführt und läuft ordnungsgemäß.

Somit haben wir jetzt alle Schritte durchlaufen und Android Studio installiert. Herzlichen Glückwunsch!

Zusammenfassung

In der ersten Lektion unseres großen Android App programmieren Tutorials haben wir Android Studio installiert. Mit der Android-Entwicklungsumgebung werden wir in dem gesamten Tutorial arbeiten und damit unsere eigene Android App entwickeln.

Bevor wir Android Studio installieren konnten, musste Java 8 installiert werden. Anschließend haben wir den Java-Pfad in die Umgebungsvariable eingetragen und die Java-Installation überprüft.

Nachdem Java korrekt auf unserem System eingerichtet war, konnten wir die Installation von Android Studio ausführen. Da für dieses Android Tutorial die Pakete Android Support Library und Intel x86 Emulator Accelerator (HAXM Installer) benötigt werden, haben wir sie anschließend mit Hilfe des Android SDK-Managers nachinstalliert.

Als letzter Schritt wurde Intel HAXM installiert. Der HAXM ist eine Hardware-unterstützte Virtuelle Umgebung, die den Entwicklungsprozess von Android Anwendungen beschleunigt, und die wir für das Emulieren eines Android Virtual Devices (AVD) benötigen. Auf dem AVD werden wir später unsere eigene Android Anwendung ausführen und testen.

Im nächsten Teil unserer Android Tutorial-Serie werden wir unser erstes Android Studio Projekt anlegen, ein Android Virtual Device (AVD) einrichten und anschließend unsere erste Android App im Emulator ausführen.


Comments 21

  1. Pingback: Android Tutorial: Neues Android Studio Projekt erstellen

  2. Pingback: Android Tutorial: Eigene Android App installieren

  3. Pingback: Android Tutorial: Daten mit einem Listview anzeigen

  4. Steinfeld

    Hi,

    super Homepage und ich bin echt begeistert.
    Muss mir Kenntnisse im Bereich Datenaustausch mit Webservern aneignen und siehe da, ein deutsches Tutorial und noch ordentlich dazu ^^. Ich hoffe du machst noch mehr Tutorials.

    PS: Bei HAXM Installation. Du hast ic query intelhaxm, anstatt sc query intelhaxm geschrieben. Und ich musste CMD als Administrator laufen lassen, ansonsten konnte ich keinen Zugriff auf sc und query haben.

    1. Post
      Author
      Chris

      Hi,

      danke für das nette Feedback! Es wird noch eine Menge weitere Tutorials geben.

      Auch Danke für den Hinweis bzgl. HAXM – Den Schreibfehler habe ich jetzt korrigiert.

      Viele Grüße, Chris

  5. Brainbug

    Hoi,

    klasse Tutorial! Soweit klare Struktur als auch Line und somit sehr gut nachvollziehbar.
    Daumen Hoch von mir!!!

    Kleine Frage:
    Gibt es Alternativen zum Intel HAXM?Die Anforderungen an die CPU passen bei mir leider nicht :(

    Weiter so!
    Cheers Brainbug

    1. Post
      Author
  6. Pingback: Android Tutorial: Android Studio installieren und einrichten

  7. Pingback: App auf AVD im Android Emulator ohne Intel HAXM ausführen

  8. Pingback: Android SQLite Tutorial - Teil 1: SQLite Projekt anlegen

  9. Jost Schwider

    Prima Tutorials, vielen Dank!
    Erleichtern selbst mir als Profi das Zusammensuchen der notwendigen Dateien/Infos. ;o)

    Hinweis zum “Intel HAXM”:
    Der wird Neuerdings gleich zur Installation angeboten – vgl. 4.2, Schritt 2.
    Damit ist die ganze Einrichtung noch leichter!

    1. Post
      Author
  10. Benni

    hi ,
    erstmal klasse von euch , dass ihr diese Anleitung gemacht habt! Daumen hoch!
    Aber ich habe ein Problem und zwar habe ich die neueste Version von Android studio( v1.5.1) installiert, doch die ist wesentlich anders als die hier im Tutorial. Zum Beispiel finde ich in meiner Version nirgends Google APIs bzw. das” ARM EABI v7a System Image” (da ich kein Intel Prozessor habe) und die sogenannte “SDK platform” gibts hier auch nicht nur die “SDK platform Tools” . Ich weiß nicht ob das einfach anders heißt oder sonst was. Kann man die vielleicht noch irgendwie anders hinzufügen oder sind die vielleicht standard gemäß schon drin und ich muss gar nichts machen? Ansonsten hat bei mir alles super geklappt.

    Freundliche Grüße

    Benni

    1. Benni

      EDIT: also die system image hab ich gefunden. die kann man runter laden wenn man AVD einstellt.
      und an sich hat sich alles erledigt! Danke für die super Anleitung !!!

      1. Post
        Author
        Chris

        Hallo Benni,

        danke für Dein Lob!

        Da sich Android Studio so schnell weiterentwickelt, hängt das Tutorial aktuell etwas hinterher. Wir werden das Tutorial aber in Zukunft aktualisieren.

        Viele Grüße, Chris

  11. HinaX

    Guten Abend,

    erst einmal danke für dieses Tutorial, habt ihr sehr gut umgesetzt. Was mir allerdings aufgefallen ist das wenn man die Umgebungsvariablen umstellt (oder gar ganz ersetzt) sollte man den PC neu starten damit die änderungen angewand werden können.

    eigentlich sollte dies selbstverständlich sein, aber eine kleine anmerkung dazu hätte mir 5 minuten zeit erspart :)

    ansonsten tip-top weiter so =)

    greets

    1. Post
      Author
  12. Johannes

    Hallo,
    also erst einmal auch von mir vielen lieben Dank. Ich finde das Tutorial echt total super! =)
    Für mich als Anfänger haben sich jetzt bloß ein paar Fragen ergeben, die ich hier stellen will. Ich hoffe das ist nicht zu viel und bringt auch den anderen etwas:

    Hier meine Systemdaten und installierten SDK Manager Komponenten:
    1. PC:
    a. Betriebssystem: Microsoft Windows 7 Home Premium, Version 6.1.7601 Service Pack 1 Build 7601
    b. Prozessor: AMD Phenom(tm) II X4 965 Processor, 3400 MHz, 4 Kern(e), 4 logische(r) Prozessor(en)

    2. SDK Manager Komponenten (Auszug)
    a. SDK Plattform: Android 7.0, API Level 24, Revision 2
    b. SDK Plattform: Android 6.0, API Level 23, Revision 3
    c. Diverse Packages aus Android 6.0 und 7.0

    3. Auszug aus der build.gradle hinsichtlich Ziel- und Mindestversion (angelehnt an das Tutorial Tutorial)
    a. compileSdkVersion 23
    b. buildToolsVersion “25.0.0”
    c. minSdkVersion 19
    d. targetSdkVersion 23

    Und hier jetzt die Punkte, die mich verwirren ^^:
    Da ich einen AMD Prozessor nutze und nicht jedes mal mein Androidgerät zum testen meiner App anschließen will, will ich ein Android Virtual Device (AVD) auf einem ARM system image nutzen.
    Jetzt habe ich gleich mehrere Fragen:
    1. Gibt es Konstellationen, in denen es Sinn macht, die SDK Plattform Androdi 7.0 UND Android 6.0 installiert zu haben? Ist dies ggf. schädlich? Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass ich eigentlich nur eine SDK Plattform benötige, um für alle Android Versionen Apps zu schreiben. Oder benötige ich für Android 7.0 Apps die SDK Plattform Andorid 7.0, für für Android 6.0 Apps die SDK Plattform Andorid 6.0 etc?…..
    2. Was ist bei Andorid 7.0 der Unterschied zwischen „ARM 64 v8a System Image“ und „ARM EABI v7a System Image“?
    3. Und hier meine wichtigste Frage: Wenn ich den AVD Manager starte, wird mir immer die Meldung „Your CPU does not support required features (VT-x or SVM)“ angezeigt. Soweit mir bekannt ist, kommt das daher, dass ich einen AMD Prozessor verwende. Daher habe ich auch für Android 6.0 und 7.0 das Package „ARM EABI v7a System Image“ installiert. Trotzdem wird mir die Meldung weiterhin angezeigt. Ist dies korrekt? Oder dürfte die Meldung nicht mehr angezeigt werden?

    Vielen lieben Dank schon einmal =)

    1. Post
      Author
      Chris

      Hallo Johannes,

      danke für dein Lob! Nun zu deinen Fragen:

      1) Über den SDK Manager kann man in Android Studio viele SDK Tools und System Images sehr gut verwalten und parallel installiert haben. Das ist kein Problem und in manchen Fällen sogar erforderlich. Für einfache Anwendungen ist es aber ausreichend die neuesten Versionen der notwendigen SDK Tools auf dem Entwicklungssystem installiert zu haben. Das Android System stellt die Abwärtskompatibilität sicher.

      Bei den System Images ist dies anders. Sie werden benötigt, um ein Android Gerät im Emulator zu emulieren. Möchte man testen, ob die eigene App auf Android 6.0 und 7.0 fehlerfrei läuft, muss jeweils ein Android Virtual Device mit dem entsprechenden System Image erstellt und die App darauf getestet werden.

      2) Android Geräte verwenden unterschiedliche Prozessoren, die wiederum verschiedene Befehlssätze unterstützen. Jede Prozessor-Befehlssatz-Kombination besitzt ihre eigene ABI (Application Binary Interface). Eine ABI definiert, wie der Maschinencode einer Anwendung auf dem System zur Laufzeit ausgeführt wird. Mit den unterschiedlichen System Images lassen sich im Android Emulator bestimmte Prozessor-Befehlssatz-Kombinationen testen.

      Der Hauptunterschied der beiden von dir genannten System Images sind die von ihnen verwendeten Befehlssätze. Die folgenden beiden Links enthalten weitere Informationen darüber:

      3) Die Meldung bezieht sich auf die Virtualisierungstechnologie von Intel Prozessoren. Durch VT-x wird die Virtuelle Maschine (der Emulator) schneller ausgeführt, aber nur bei den Intel System Images. Da du einen AMD-Prozessor nutzt, kannst du keine Intel System Images verwenden und dir wird diese Warnung angezeigt. Sie ist aber rein informativ.

      Ich hoffe, meine Bemerkungen helfen dir weiter :)

      Viele Grüße, Chris

  13. Pippo

    Hallo und ein großes kompliment dafür.
    Habe nur ein Problem.
    Android studio 2.2.3 installiert, alles nach anleitung gemacht und es kommt die fehler meldung… cannot resolve symbol R

    1. Post
      Author
      Chris

      Hallo Pippo,

      wenn die Ressourcen-Variable R nicht aufgelöst werden kann, liegt meist ein Problem mit den XML-Layoutdateien oder der AndroidManifest.xml Datei vor. Oft ist nur ein kleiner Tippfehler in dem Code dieser Dateien für das Problem verantwortlich.

      Viele Grüße, Chris

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *